Mittwoch, 26. November 2014

 
Si-sa-sonnenschein... wenigstens ein paar Stunden lang.

 
Dafür zeigt sich Raureif an allen Ästen und Zweigen. Winterdiamanten.
 
Arbeitsentwurf abgegeben. Endlich!
Fröken: Ich dachte, ich geb Ihnen mal die ersten 35 Seiten, damit Sie mich rechtzeitig bremsen können, wenn das alles Quatsch ist.
Professor: Das mache ich sicher nicht, weil von Ihnen nämlich niemals Quatsch kommt.
Fröken (sagt:) Dankeschön! (denkt:) Du kennst mich üb-er-haupt nicht! :D

Fröken Finemang und Quatsch sind praktisch Synonyme... das ist sozusagen mein zweiter Vorname... ich bin bereit, alles ernst zu nehmen, nur nicht, selbst ernst zu sein :)

 
Wie im musikwissenschaftlichen Arbeiten gelernt: Schlussfolgerungen im Sinne von Prämisse + Prämisse = Konklusion ist eben nur richtig, solange die Prämissen nicht falsifiziert werden (ein einziger Tag mit mir würde sie Sache mit dem Fröken ungleich Quatsch sofort für falsch erklären) oder die Konklusion nicht zirkelschlussgleich zugleich auch Teil einer Prämisse ist.
 
Hach ja, mich freut es ja, dass er so über mich denkt... er war ja mit das ausschlaggebende Argument für das Studium in DD statt in LE...
Der irrste Job des Tages bestand übrigens darin, seitenweise Texte, die in IPA (also Lautschrift) geschrieben waren und unterschiedliche Themen in unterschiedlichen britischen Regiolekten enthielten, abzulesen und auf Soundfiles zu speichern. Muss man nicht begreifen, muss man sich nur gut bezahlen lassen :)
Mal wieder ein Beweisfoto, dass das Fröken nie einen Pullover finden wird, der ihr steht...



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen