Sonntag, 16. November 2014

Schnell, schnell, ehe es Mitternacht wird und meine ganze Ordnung hier durcheinanderkommt, weil heute ja dann gewissermaßen schon morgen ist, obwohl ich heute sagen muss, dass morgen ja noch gar nichts passiert ist. Somit wäre dieser Post also vollkommen leer zu lassen.
Gehen wir nun davon aus, dass es sich bei dem Ausdruck "vollkommen leer" um mehr handelt, als eine bloße Redewendung, eine wahre Aussage nämlich, so ergibt sich folgerichtig, dass die Vollkommenheit nur in derabsoluten Leere bestehen kann und ein Blogeintrag also desto besser ist, je weniger darin geschrieben wurde...
Gut, ich gebe zu, ich habe heute mal wieder viel zu lange an der Verifizierung der Thesen in meiner Hausarbeit gesessen. ;)



So uneinladend (ausladend gewissermaßen) war das Wetter heute. Eigentlich wollte ich nach dem Gottesdienst noch in die Stadt gehen, uneigentlich entschied ich mich für das Sofa im Wintergarten und ganz viel heißen Tee.


Wunderbar überbelichtet 


Die Kaninchen durften das Gehege heute mal für richtig lange Zeit in Richtung Wohnung verlassen (ich war ja zuhause und konnteKatzen und Kabel schützen).
Schon praktisch, so eine Türe vom Gehege in die Wohnung. Egal, wie sehr es regnet oder schneit, ich kann trockenen Fußes darin herumlaufen und den Gehegeboden fegen, oder Futter bringen.


Große Bücherumräumerei. Ich habe mir noch ein deckenhohes Regal im Studio unter dem Dach gesichert und kann jetzt ein bisschen was "auslagern".

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen